OechlerAg - Dienstleistungen

Anmerkungen zum Preis von Übersetzungen


Die Berufsbezeichnung "Übersetzer" ist nicht gesetzlich geschützt; jeder darf sich "Übersetzer" nennen und sich als Übersetzer betätigen, wenn er von sich glaubt, daß er eine Sprache ausreichend beherrscht.

Übersetzen ist jedoch eine professionelle Arbeit. Mit dieser Arbeit sollten in der Regel keine nicht ausreichend qualifizierten Sprachliebhaber, keine Hobby-Übersetzer, Fremdsprachenlehrer oder Fremdsprachensekretärinnen betraut werden
Sehr oft beherrscht dieser Personenkreis die Sprache und insbesondere die Fachterminologie objektiv nicht und ist daher kaum befähigt, den zu übersetzenden Fachtext inhaltlich richtig zu erfassen und ihn fachgerecht zu übertragen.

Daraus ergibt sich auch, daß unterschiedliche Preise für unterschiedlich geartete Übersetzungsarbeiten verlangt werden.
Eine gute und gelungene Übersetzung ist arbeitsintensiv und kann nicht zu Billigpreisen angeboten werden.

Der BDÜ (Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V.) als Vertreter eines solchen nichtverkammerten Berufes ist daher auch nicht berechtigt, eine Gebührenordnung zu erstellen oder Honorarempfehlungen auszusprechen.
In der freien Wirtschaft ist die Vergütung von Sprachmittlerleistungen daher immer ein wenig Verhandlungssache.
Lediglich im Bereich Dolmetschen und Übersetzen bei Gericht (und auch bei Polizei und Bundesgrenzschutz) ist sie durch das "Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen" (ZSEG) geregelt.
Zwar haben die ZSEG-Sätze in der freien Wirtschaft keinerlei Verbindlichkeit, sie werden allerdings als Orientierungs- und Argumentationshilfe regelmäßig herangezogen.

Übersetzungsarbeiten werden erstens grundsätzlich nach der übersetzten Textmenge abgerechnet, diese wird nach der Anzahl der Zeilen (eine "Normzeile" aus 55 Anschlägen inkl. Leerzeichen) bestimmt.
Zweitens wird die Fremdsprache (eine Übersetzung in die arabische Sprache kostet mehr als eine Übersetzung in die englische Sprache) und drittens selbstverständlich der Schwierigkeitsgrad des zu übersetzenden Textes in die Berechnung mit einbezogen.
Schließlich ist für eilbedürftige Übersetzungen, die in der Priorität vorgezogen werden, noch ein Aufschlag zu entrichten.

Aus den genannten Gründen ist es unmöglich, pauschale Angaben zu den Kosten einer Übersetzung zu machen.
Sie haben aber natürlich die Möglichkeit, mir den Ausgangs-Text unverbindlich vorzulegen und einen (kostenfreien) Kostenvoranschlag zu verlangen.




Zurück